Tipps, Tricks und Fallstricke: So klappt‘s bei eurer Bewerbung

Johanna Kerber

9. April 2018

Ein Projekt geht zu Ende und ihr fragt euch, woher das nächste kommt. Oder ihr wünscht euch eine Veränderung im Job und schaut nach einem neuen Arbeitgeber oder einer neuen Arbeitgeberin? Unsere Co-Founderin und Karriere-Expertin Johanna Kerber zeigt euch in diesem Beitrag Bewerbungs-Tipps, -Tricks und -Fallstricke und erklärt wie ihr euren Lebenslauf perfektioniert!

Der Lebenslauf – auch „CV“ genannt

Es ist soweit: Ihr habt eine Stellenausschreibung/ ein Projekt gefunden, das euch gefällt und wollt euch bewerben. Den ersten Schritt stellt der Lebenslauf dar, Curriculum Vitae oder kurz „CV“. „Der Lebenslauf bestimmt den ersten Eindruck, den ein Unternehmen von einer*m Bewerber*in hat,“ sagt Johanna. „Daher ist es enorm wichtig, sich keine Fehler zu erlauben und die Personaler*innen beziehungsweise die Fachabteilung von Anfang an für sich zu interessieren!“

Ein Bewerbungsvideo gehört dazu!

Sowohl Lebenslauf, Bewerbungsvideo als auch das Vorstellungsgespräch sind Bereiche, in denen sich die Recruiting-Spezialisten von DreiKreis bestens auskennen. Die langjährige Erfahrung und die guten Kontakte zu einschlägigen Unternehmen stellen wir euch voll zur Verfügung. In der persönlichen Beratung besprechen unsere Recruiter mit dir ausführlich deine berufliche Entwicklung und erklären dir, wie du deine Erfahrung am überzeugendsten darstellst.

Wichtig ist der fachliche Schwerpunkt

„Wir bekommen viele Lebensläufe von Kandidat*innen, darunter sind viele, die von unserer Beratung sehr profitieren. Häufig sind weder die Fähigkeiten noch die Erfahrung so strukturiert und aufgeschlüsselt, dass die Leser*innen rasch einen guten Eindruck haben könnten,“ so Johanna. Es müsse auf den ersten Blick ersichtlich sein, was ein*e Bewerber*in bisher gemacht hat und wo seine/ihre fachlichen Schwerpunkte liegen. „Etwa die Hälfte aller Lebensläufe, die wir bekommen überarbeiten wir noch einmal gemeinsam mit den Bewerber*innen.“

So sieht ein guter Lebenslauf aus

Der umgekehrt chronologische Lebenslauf

In der Kopfzeile stehen deine persönlichen Daten, die Position oder Tätigkeit, die du anstrebst und die Technologien, die du beherrschst. Es folgt ein umgekehrt chronologischer Lebenslauf. Das heißt, du führst zunächst deine jetzige Dienstgeberin an und zählst dann rückwärts alle weiteren auf. Dabei sollte links der Zeitraum stehen und rechts die ausgeübte Tätigkeit (beispielsweise „Softwareentwickler“, oder „Softwarearchitekt“), daneben das Unternehmen, für das du gearbeitet hast und darunter eine umfassende aber strukturierte und prägnante Beschreibung deiner Tätigkeiten und der benutzten Technologien. Nach der Berufserfahrung folgt deine Ausbildung, das heißt Studium und zuletzt deine Schulbildung.
Ausnahme: Berufsanfänger*innen, die kaum oder wenig Berufserfahrung vorweisen können. Diese fangen die Liste mit ihrer Ausbildung an und schließen zum Beispiel mit ihren Praktika daran an.

Die Beschreibung der Tätigkeiten umfassend beschreiben

„Personaler*innen lesen immer zuerst die jüngsten Berufserfahrungen durch. Wer mit seinem Schulabschluss startet, vergibt unter Umständen die Möglichkeit, die Leser*in von Anfang an für sich zu gewinnen. Trotzdem ist es wichtig, die Berufserfahrung umfassend zu beschreiben. Nur so weiß eine zukünftige Arbeitgeberin dich richtig einzuschätzen.“

Besonders wichtig, erklärt Johanna, sei die Beschreibung der Tätigkeiten. Hier gilt: So kurz wie möglich, so lang wie nötig. Es sollten keine “Romane“ geschrieben werden, trotzdem sei es wichtig, dass die Kandidat*innen den Leser*innen genügend an die Hand geben, um die Tauglichkeit für die zu besetzende Position zu beurteilen. Pro Position reichen meist 5-8 Zeilen, wobei du deine Tätigkeiten mit bullet points aufzählen solltest!

Softskills spielen eine wichtige Rolle

Neben den fachlichen Qualifikation spielen in der IT-Branche natürlich auch Softskills eine wichtige Rolle. Achte dabei darauf auf welche Position du dich bewirbst! Davon hängt nämlich ab, welche Fähigkeiten gefragt sind. Während zum Beispiel bei einem Projektleiter die Eigenschaften Flexibilität, Teamfähigkeit und Führungsqualität wichtig sind, braucht eine Software-Entwicklerin die Eigenschaften Gründlichkeit und hohe analytische Fähigkeiten.

Am Ende eures Lebenslaufs könnt ihr eure Hobbys aufzählen. Dabei ist es euch überlassen, ob ihr Privates in die Bewerbung schreiben möchtet. Johanna erklärt: „Manche Personaler*innen finden Hobbys interessant und freuen sich, wenn sie damit einen Türöffner für das persönliche Gespräch finden. Andere konzentrieren sich auf Berufliches. Welche Hobbys ein*e Bewerber*in ausübt, spielt keine Rolle. Hier gibt es kein richtig oder falsch!“

Das professionelle Bewerbungsvideo

DreiKreis hilft dir gerne Pannen zu vermeiden! In einem Telefonat sprechen unsere Expert*innen mit den Bewerber*innen ihre Lebensläufe sehr gründlich durch, haken nach, wo Unklarheiten sind und kitzeln fehlende Informationen heraus. Dann folgt ein persönliches Gespräch in unserem Büro, nach dem die Bewerber*innen die Möglichkeit haben ein ca. dreiminütiges professionelles Bewerbungsvideo aufzuzeichnen, welches zusammen mit dem Lebenslauf an die zukünftigen Arbeitgeber*innen geschickt wird – die DreiKreis Videoprofile. Schau dir ein Beispielvideo hier an (ganz runter scrollen)


Von Johanna Kerber

Nach ihrem Studium der Soziologie und Kultur- und Sozialanthropologie in Wien und Paris hat Co-Founderin Johanna als Trainerin im arbeitsmarktpolitischen Kontext gearbeitet. Bei DreiKreis ist sie für die Bereiche Geschäftsführung, Sales und Finance verantwortlich. Neben ihrer Arbeit sind Johanna vor allem ihre Familie, die Natur und der Sport sehr wichtig.


Noch keine Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.